Giselle

Das 1841 uraufgeführte Ballett „Giselle“ stammt aus der Feder von Adam Adolphe und ist eines der romantischsten Ballette der Welt. Durch Marius Petipas Fassung von 1887 erhielt es die bis heute typischen Tänze der Solisten und des Corps de ballet. Bis heute ist die „Giselle“ eine der begehrtesten Rollen für klassische Ballerinen und zeichnet sich durch ein sehr hohes Maß an Perfektion und Ausdrucksstärke aus.

Das Ballett Giselle handelt von der ersten leidenschaftlich großen Liebe von Giselle zu Prinz Albrecht, welcher sich als Bauer ausgibt. Als seine wahre Identität enthüllt wird, zerbricht Giselles Herz und sie gelangt in die geheimnisvolle Welt der Wilis. Erleben Sie gemeinsam mit den Künstlern diese gefühlvolle Liebe und mystische Reise.

Durch die tänzerischen Meisterleistungen der Künstler, die bezaubernden Kostüme und die handbemalten Kulissen wird der Zuschauer in eine andere Welt entführt, in der er träumen und sich verzaubern lassen kann. Seien Sie unser Gast und lassen Sie sich von der Kunst und von der Geschichte mit Hilfe von Tanz und Musik begeistern sowie mitreißen.

Giselle

Ballett in 2 Akten

Musik

Adolphe Adam

Libretto

Vernoy de Saint-Georges
Theophile Gautier

Choreografie

Jules Perrot
Jean Coralli
Marius Petipa

Libretto

In einem Dorf in den Bergen, umgeben von Wäldern und Weinbergen, leben Bertha und ihre Tochter Giselle. Eines Tages kauft Graf Albrecht den angrenzenden Hof und verkleidet sich als Bauer, da er sich zu der schönen Giselle hingezogen fühlt. Albrecht ist jedoch mit der Adligen Bathilda verlobt, langweilt sich jedoch und fühlt sich einsam. Schnell fühlt sich auch Giselle zu Albrecht hingezogen, von dem Sie glaubt, dass er nur ein einfach Mann ist.
Der Wildhüter Hans beobachtet die aufblühende Liebe der beiden und schwört sich an Ihnen zu rächen deren Glück zu zerstören. Aus einem Versteck heraus beobachtet er eines Tages, wie sich Albrecht in Tracht gekleidet mit seinem Knappen Wilfried unterhält.
Albrecht will sich mit Giselle verloben und der Knappe versucht ihm dies auszureden, da Albrecht bereits mit Bathilda verlobt ist. Der Versuch von Wilfried ist allerdings erfolglos und Albrecht hofft, dass niemand sein Geheimnis erfahren wird. Später tanzt er einen romantischen Tanz mit seiner Giselle.
Hans ist auch anwesend und Albrecht verspricht Giselle seine ewige Treue. Es wird überall getanzt und Albrecht erfreut sich an der allgemeinen Heiterkeit.
Plötzlich unterbricht Mutter Bertha das Tanzen. Sie erinnert Giselle daran, dass so viel tanzen für sie nicht gesund ist, da sie ein schwaches Herz hat und der Fluch der Wilis auf dem Dorf lastet.
Daraufhin beschließt Hans insgeheim, das Geheimnis von Albrecht zu verraten.

Aus der Ferne sind Geräusche einer Jagd zu hören. An dieser nehmen auch der Herzog und seine Tochter Bathilda teil. Als die beiden ermüdet von der Jagd an Berthas Haus vorbei kommen, wollen sie dort kurz rasten. Giselle bietet Ihnen Erfrischungen an. Als Dank dafür bekommt Giselle von Bathilda eine Kette geschenkt. Plötzlich taucht Hans im Fenster auf und zeigt Giselle das Schwert des Grafen, ein unwiderlegbarer Beweis Albrechts adliger Herkunft. Wütend bittet Giselle Albrecht um Erklärung. Als dann auch noch Bathilda wieder auftaucht und von ihrem Verlobten Albrecht einen Handkuss erhält, erkennt Giselle, dass sie betrogen wurde und dass der Eid der Treue und Liebe nur Betrug war. Bathilda zeigt Giselle ihren Ehering. Daraufhin bricht Giselle in Tränen aus und fällt vor ihrer Mutter hin. Es folgen die letzten Erinnerungen Giselles: der Fluch, die Worte der Liebe, der Tanz und dann … stirbt Giselle.

Es ist finstere Nacht auf dem Dorffriedhof. Im gespenstischen Mondlicht erscheinen die Wilis – vor der Hochzeit gestorbene Bräute. Sie sind in Brautkleider gehüllt, mit Blumen geschmückt und sehen unwiderstehlich schön aus. Sie tanzen im Mondschein um Giselle in ihre Reihen aufzunehmen. Durch den Fluch sind sie gezwungen nachts zu tanzen, denn sobald der Tag hereinbricht müssen sie in ihre kalten Gräber zurückzukehren.

Von Gewissensbissen geplagt erscheint Hans an Giselles Grab. Da erscheint auch die Königin Myrtha der Wilis. Sie und alle anderen tanzen zusammen einen gespenstischen Tanz bis Hans leblos zu Boden fällt.
Auch Albrecht kann seine Giselle nicht vergessen. Spät in der Nacht erscheint auch er an ihrem Grab. Sofort umgeben die Wilis ihn. Ihm droht das gleiche Schicksal wie Hans. Da taucht plötzlich ein Schatten Giselles auf und beschützt Albrecht mit ihrer selbstlosen Liebe. Als die ersten Sonnenstrahlen zu sehen sind verschwinden die Wilis und auch sowie Giselles Schatten und Albrecht bleibt vom Tod verschont.

Doch Albrecht wird Giselle immer in Erinnerung behalten, als ewiges Bedauern über die verlorene Liebe – eine Liebe, die stärker ist als der Tod.

Aktueller Tourneeplan (Giselle)

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant!
Lade Karte ...

Impressionen

  • Klassik Konzert GmbH - Russisches Ballettfestival Moskau - Giselle
  • Klassik Konzert GmbH - Russisches Ballettfestival Moskau - Giselle
  • Klassik Konzert GmbH - Russisches Ballettfestival Moskau - Giselle
  • Klassik Konzert GmbH - Russisches Ballettfestival Moskau - Giselle
  • Klassik Konzert GmbH - Russisches Ballettfestival Moskau - Giselle